Gibt es einen Wasserenthärter ohne Belästigungen?

Viele von Ihnen haben zu hartes Wasser und leiden unter den Nachteilen für Ihre Umwelt: Kalkspuren an Wasserhähnen, Badewanne, Dusche, Boiler mit (zu) kurzer Lebensdauer sowie an Ihren Haushaltsgeräten wie Wasserkocher oder Kaffeemaschine.

Natürlich ist das ein gutes Zeichen, denn Ihr Wasser enthält viele Kalziumionen, die für unsere Gesundheit unerlässlich sind.

Aber genug ist genug und Sie haben beschlossen, etwas zu tun, um Ihren Alltag zu verbessern. Vielleicht haben Sie bereits in einen Wasserenthärter investiert, der das Kalziumion durch….Tabaksalz ersetzt!

Damit haben Sie das Problem verlagert: Sie haben zwar weniger hartes Wasser, aber mehr Salz, das Sie in die Umwelt abgeben, ganz zu schweigen von den Wartungszyklen der Maschine und der Notwendigkeit, Salz nachzufüllen und die Einstellungen regelmäßig zu überprüfen.

Auch die Installation ist nicht ganz einfach und erfordert oft den Einsatz eines Profis, ganz zu schweigen davon, dass dieses Gerät in Ihrem Haus Platz wegnimmt.

So verliert das Wasser am Ausgang, obwohl es als trinkbar gilt, viel von seinem gesundheitlichen Nutzen: Kein Kalzium und viel Natrium (Tafelsalz) ist für den Menschen nicht empfehlenswert, ganz im Gegenteil.
Diese Systeme entfernen auch einen Großteil (oder sogar alles) des Chlors, das Sie vor Bakterien schützt und das der Hauptverbrauchsartikel unseres LaVie Wasserreinigers ist.

bouteille purificatrice d'eau LaVie pure

Mit LaVie die Spurenelemente im Leitungswasser erhalten

Die LaVie® UV-A-Wasserreiniger funktionieren ohne Filter und Wartung und ermöglichen es Ihnen, Ihr Leitungswasser in 15 Minuten zu reinigen.

Sie verwenden eine innovative, patentierte und exklusiv von LaVie® entwickelte Technologie: die Photolyse von Chlor durch UV-A-Strahlung.

Durch diese Behandlung werden Chlor und seine Derivate, chemische Verbindungen wie bestimmte Pestizide oder Spuren von Medikamenten sowie Geschmacks- und Geruchsstoffe, die im Leitungswasser vorkommen können, abgebaut, während die Spurenelemente zu 100 % erhalten bleiben.

Das qualitativ hochwertige Ergebnis ermöglicht es, einen endgültigen Schlussstrich unter den Konsum von Wasser in Plastikflaschen zu ziehen.

Der CO2-Fußabdruck, der mit der Herstellung der Aluminiumtube des UV-Wasserreinigers verbunden ist, wird im Vergleich zum gleichwertigen Verbrauch von Wasser in Plastikflaschen innerhalb weniger Tage der Nutzung neutralisiert.

Aber es gibt auch andere Lösungen!

Unser Partner Ethic Process vertreibt in Frankreich die Sialex-Ringe, die anders wirken. Ihre Wirkung ist berührungslos (genau wie die von LaVie) und verbraucht dank eines thermodynamischen Verfahrens keinen Strom. Sie halten die flüssige Form des Kalziums und verhindern so die Bildung von hartnäckigem Kalk, ja sie reinigen sogar den Kalk, der sich über Jahre hinweg in Ihren Rohren und Warmwasserbereitern angesammelt hat.

Mikrovibrationen werden von diesem Ring erzeugt. Er wird innerhalb von 5 Minuten an Ihrem Wasseranschluss zwischen dem Wasserzähler und Ihrer Wohnung angebracht. Sie entstehen durch unterschiedliche Ausdehnungen mehrerer Materialien, Quarz und Silizium, die auf winzige Temperaturschwankungen reagieren. So wird kein Stromverbrauch erzeugt.

Es ist keine Wartung erforderlich, ebenso wenig wie Einstellungen oder Instandhaltung. Unser Partner, der seit Jahren ein echter Wasserprofi ist, kann Ihnen ermöglichen, das Produkt 30 Tage lang zu testen, um seine Wirksamkeit zu überprüfen.

Dieses Produkt kostet ungefähr so viel wie ein Wasserenthärter, aber Sie sparen sich den Kauf von Salz und die Wartung, d. h. Sie sparen 70 % in ungefähr 10 Jahren! Als Sahnehäubchen behält das austretende Wasser also alle seine Spurenelemente und kann nicht durch Bakterien oder Salz verunreinigt werden, sondern ist für den Körper vollständig verwertbar.

So mit LaVie behandelt, erhält man ein Wasser von sehr guter Qualität, das ohne Sorgen mit Flaschenwasser konkurrieren kann, das ist die Lösung, die wir im Falle von zu hartem Wasser empfehlen.

anneau Sialex anti calcaire

Weitere Informationen auf der Website unseres Partners Ethic Process

Es gibt auch Co2-Wasserenthärter, die verhindern, dass du Salzwasser trinken musst. Sie funktionieren recht gut, aber Sie müssen die schweren CO2-Flaschen mehrmals im Jahr austauschen.

Calcaire canalisation Sialex Ring

Einige Auszüge aus Artikeln über Wasserenthärter

Quelle Wikipedia

Herausforderungen, Nutzen und Grenzen

Mäßig kalkhaltiges Wasser ist im Gegensatz zu stark mineralisiertem Wasser nicht giftig, verursacht aber Probleme mit Biofilmen, verstopften Wasserleitungen, Rohren und Haushaltsgeräten (Boiler, Waschmaschinen, Bügeleisen usw.) und wäscht Textilien etwas schlechter (da weniger schäumend).

Zu stark entmineralisiertes Wasser kann zu toxikologischen und ökotoxischen Problemen führen, die durch die Solubilisierung toxischer Metalle (z. B. bei alten Bleirohren oder bleihaltigen Lötmitteln, die zu Saturnismus führen) und durch beschleunigte Korrosion bestimmter Rohre oder Behälter verursacht werden.

Das Vorhandensein bestimmter Hilfsstoffe im Wasser (selbst in geringen Dosen) kann bestimmte chemisch-physikalische Verfahren zur Wasseraufbereitung und -reinigung hemmen, darunter auch die Entkarbonisierung (z. B. bei Waschmittelhilfsstoffen).

Eine hartnäckige Legende, die vor allem von Installateuren verbreitet wird, besagt, dass der Konsum von kalkhaltigem Trinkwasser, auch hartes Wasser genannt, gesundheitsschädlich sei. Diese Behauptung ist falsch, wie die Forschung des CNRS zeigt, die besagt, dass es für einen gesunden Menschen ungefährlich ist, diese Art von Trinkwasser zu trinken.

Im März 2017 untersuchte das Kantonale Labor Thurgau (Schweiz) 23 zufällig ausgewählte Natrium-Enthärtungsanlagen in Privathäusern und Schulen. Das Trinkwasser wurde vor und nach dem Salzenthärter auf seine bakteriologische Reinheit und seine chemische Zusammensetzung untersucht. Bei 87 % der Enthärter (20 von 23) hat sich die nachweisbare Anzahl von Mikroorganismen (Bakterien und Pilze) im Trinkwasser mindestens verdoppelt! Und bei sechs Enthärtungsanlagen (26 %) wurde der gesetzliche Höchstwert für Keime im Trinkwasser sogar um das 3- bis 600-fache überschritten! 90% der Wasserenthärter waren ebenfalls falsch eingestellt, mit einer Resthärte von weniger als 15 °fH, die Hälfte davon sogar unter 7 °fH, was zu Korrosion in den Leitungen und Haushaltsgeräten führen kann.

Quelle: Wasserinformationszentrum

Es wird völlig davon abgeraten, ihn an die Kaltwasserversorgung anzuschließen. Sie sollten darauf achten, dass Sie die Installations- und Wartungsanweisungen genau befolgen, da dies die gesundheitliche Qualität des Leitungswassers beeinträchtigen könnte.

Quelle Veolia Wasser

Die Verwendung eines Wasserenthärters für Ihre Haushaltsgeräte kann die Verkalkung Ihrer Anlagen verhindern, wenn Ihr Wasser sehr kalkhaltig ist. Wasser, das zum Trinken oder Kochen bestimmt ist, sollte hingegen nicht enthärtet werden. Wenn Sie über einen solchen verfügen, sollten Sie die Pflegeempfehlungen befolgen, damit die gesundheitliche Qualität des von uns gelieferten Wassers nicht beeinträchtigt wird.

Quelle UFC Que Choisir

Man installiert zu Hause einen Wasserenthärter, um Kalkablagerungen zu bekämpfen. Ein Großteil der ausgestatteten Wohnungen wird jedoch mit Trinkwasser versorgt, dessen Härtegrad zwischen 18 und 27 französischen Grad (°f) liegt, d. h. weich bis mittelhart ist.

Die Notwendigkeit des Weichmachens ist nicht selbstverständlich. Nur wirklich hartes Wasser, d. h. 35 °f oder mehr, kann die Verwendung eines Wasserenthärters rechtfertigen. Unsere Analysen umfassten elf Wohnungen, die mit einem Wasserenthärter ausgestattet waren.

Härte und Aggressivität: Korrosionsgefahr

Ob gerechtfertigt oder nicht, die Funktion eines Wasserenthärters besteht darin, das Wasser zu enthärten. Alle tun dies (aber kaum in Arpajon), d. h. sie entziehen dem Trinkwasser wichtige Mineralien, Kalzium und Magnesium. Sie erfüllen also ihren Vertrag, aber genau das ist das Problem. Bis 2007 durfte Trinkwasser nicht unter 15 °f enthärtet werden, um es zu verteilen. Der neue Erlass hat diese Anforderung nicht übernommen, schreibt aber vor, dass das Wasser “im Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht oder leicht verkrustend” sein muss, was in etwa auf das Gleiche hinausläuft, da weiches Wasser oft aggressiv ist. Das zeigen übrigens auch unsere Analysen. Das Wasser erreicht die Haushalte im Gleichgewicht oder leicht verkrustet, was den Anforderungen der Trinkwassernormen entspricht. Nach der Enthärtung wurde sie jedoch in acht der elf ausgestatteten Wohnungen aggressiv.

Ärgerlich, denn dieses aggressive Weichwasser hat einige schwerwiegende Nachteile. Zwar verkalkt es im Gegensatz zu kalkhaltigem Wasser nicht die Rohre oder Geräte. Im Gegenzug greift sie sie jedoch an. Die Korrosionsgefahr ist daher groß: Dieses Wasser kann ein Rohr durchlöchern oder einen Warmwasserspeicher durchbrechen. Außerdem lädt es sich mit Metallpartikeln auf, wenn es Materialien angreift. Wenn es sich um Eisen handelt, ist es farbig und unangenehm, aber nicht allzu schlimm. Wenn es sich um Blei aus alten Rohrleitungen oder Cadmium aus Lötstellen handelt, ist es dagegen giftig.

Calcium und Natrium: Es lädt Salz auf!

Wasser zu enthärten bedeutet, ihm das Kalzium zu entziehen, und nicht nur den verkalkenden Kalk, auch wenn das von Fachleuten behauptet wird. Vor allem beim Erhitzen, ab 60 °C, bildet Kalk verkrustete Ablagerungen. Kaltes Wasser kann Spuren hinterlassen, verkalkt aber nicht wirklich. Sie enthält Kalzium, was eine sehr gute Sache ist. Wasser hat in diesem Punkt einen unvergleichlichen Vorteil: Es ermöglicht die gute Aufnahme von Kalzium, ohne auch nur eine einzige zusätzliche Kalorie zu liefern, im Gegensatz zu allen anderen Lebensmitteln, die wegen ihres Kalziumgehalts empfohlen werden. Kinder und Jugendliche brauchen es dringend, es wird für den Knochenaufbau benötigt. Schwangere Frauen brauchen es ebenfalls, und Kalzium ist wertvoll im Kampf gegen Osteoporose.

Außerdem hilft er gegen Nierensteine. Kalzium aus dem Wasser zu entfernen, ist daher eine Ketzerei, wie wir bereits im letzten Jahr im Zusammenhang mit Wasserfiltern erklärt haben. Pech für die Gesundheit der Nutzer: Der Enthärter ersetzt dieses wertvolle Kalzium durch Salz! Es ist unmöglich, sich dem zu entziehen, denn das ist sein Funktionsprinzip. Mit Ausnahme eines Enthärters, der nur wenig enthärtet, dem in Arpajon, belasten alle Geräte das Wasser mit Natrium und zwei überschreiten sogar den Trinkwasserreferenzwert, der auf 200 mg/l festgelegt wurde. Bei Personen, die eine strenge salzfreie Diät einhalten, führt das Trinken von enthärtetem Wasser schnell dazu, dass die empfohlene Höchstdosis von 500 mg Natrium pro Tag gesprengt wird. Das Trinken von natriumhaltigem Wasser ist übrigens auch dann noch unangebracht, wenn man gesund ist, da die allgemeine Salzzufuhr zu hoch ist: Im Durchschnitt 8,5 Gramm pro Tag, obwohl die Gesundheitsbehörden empfehlen, nicht mehr als 6 Gramm zu sich zu nehmen. Auch wenn Wasser im Vergleich zu Brot, Wurst, Käse und industriell hergestellten Fertiggerichten nur wenig zur Salzzufuhr beiträgt, ist die Zugabe von Natrium aus ernährungs- und gesundheitspolitischer Sicht unsinnig.

Mikrobiologie: Hinzufügen von Mikroben

Wasser, das durch ein Harz fließt, ist anfälliger für das Wachstum von Bakterien als Leitungswasser. Der Wasserenthärter kann also die Vermehrung von Mikroben fördern, auch wenn dies keine allgemeine Regel ist. Das Problem betrifft jedoch mehrere der getesteten Geräte. Und einer von ihnen (Arpajon) fügt dem Wasser Keime hinzu, von denen dringend abgeraten wird.

Bilanz: Man gewinnt nicht

Fazit: Stark enthärtetes Wasser wird aggressiv, ohne Kalzium, aber mit Natrium. Enthärter verbessern die Qualität des -verteilten Trinkwassers nicht, sondern verschlechtern sie! Eine Wohnung kann einen Enthärter benötigen, wenn das Wasser sehr hart ist, aber der Küchenkreislauf sollte immer aus der Behandlung herausgehalten werden. Das Gerät sollte außerdem so eingestellt werden, dass es eine Härte von 15 °f beibehält, um die Aggressivität des weichen Wassers zu verringern.

Mit diesen Informationen können Sie Ihren Wasserenthärter mit gesundem Menschenverstand in Bezug auf Ihre Bedürfnisse und Verwendungszwecke auswählen.

Auf Ihre Gesundheit!

Möchten Sie über unsere Artikel rund ums Wasser auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie unten unseren Newsletter
und erhalten Sie -5 % auf Ihre erste Bestellung!

Warenkorb
Nach oben scrollen