✅ 30 Tage Geld-zurück-Garantie - 24 Monate Garantie - Schnelle Lieferung

Eine Wasser-Osmose, für welche Verwendung?

Heute werden wir über die Nützlichkeit dieses Geräts sprechen, das überall zu finden ist und die Technologie der Umkehrosmose nutzt.

Die wiederkehrenden Kosten einer Wasserosmoseanlage

Auf dem derzeitigen Markt für Produkte zur Verbesserung der Wasserqualität finden wir ständig Vorschläge mit wiederkehrenden Einnahmen.

Filterkaraffen, Wasserenthärter, Osmosegeräte und vieles mehr zwingen uns zum regelmäßigen Kauf von Verbrauchsmaterial.

Das Gleiche gilt für die Mineralwasserhersteller, und das sind immer wiederkehrende Käufe.

Um dies näher zu veranschaulichen, betrachten wir ein Basisangebot, das auf dem Markt für rund 250€ zu finden ist. Bitte beachten Sie, dass eine Maschine mehr als 1500€ kostet, es ist also ein "erster Preis".

Osmoseur d'eau

Basis-Osmose ohne Remineralisierung

Im Einzelnen: ein Vorfilter vom Typ Sedimentfilter, eine Umkehrosmosemembran mit einer garantierten Lebensdauer von 24 Monaten bei einem Austausch von 70€, ein Nachfilter vom Typ Aktivkohle, ein 6-Liter-Tank und ein Wasserhahn mit niedrigem Durchfluss.

Wenn Sie es selbst einbauen können, ist das großartig, aber wenn Sie nicht den doppelten Preis des Geräts zahlen, um den Einbau mit einzubeziehen, sind das eher 500€.

Der Hersteller behauptet, dass seine Membran 2 Jahre hält, doch in den Kommentaren auf einer großen Einzelhandelswebsite erwähnt ein Kunde, dass die tatsächliche Lebensdauer auf ein Jahr halbiert ist.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Sie die Filter alle sechs Monate wechseln müssen, d.h. 100€ pro Jahr, und 70€ der Membran, das ergibt über drei Jahre: 500+300+210= 1010€, und Sie werden weiterhin jährlich 170€zahlen, vorausgesetzt, dass Ihr Wasser nicht zu "hart" ist, denn in diesem Fall empfiehlt Ihnen der Hersteller, einen Wasserenthärter vor der Osmoseanlage hinzuzufügen.

Ab einer Wasserhärte von 15°f wird dringend empfohlen, einen Wasserenthärter zu installieren, um die Lebensdauer des Systems zu verlängern und es vor Kalkablagerungen zu schützen.

Ok, wir haben es verstanden, es ist teuer und launisch, und im Grunde erfüllt es die Aufgabe eines Karaffenfilters mit einem 6-Liter-Tank, aber was ist dann der Vorteil?

Die alternative Lösung zur Wasserosmose: LaVie!

carafe filtrante lavie

DieUV-A-Wasserreiniger von LaVie® arbeiten ohne Filter oder Wartung und ermöglichen es Ihnen, Ihr Leitungswasser in 15 Minuten zu reinigen.

Sie nutzen eine innovative, patentierte Technologie, die es nur bei LaVie® gibt: die Photolyse von Chlor durch UV-A-Strahlung.

Durch diese Behandlung werden Chlor und seine Derivate, chemische Verbindungen wie bestimmte Pestizide oder Spuren von Medikamenten sowie Geschmacks- und Geruchsstoffe, die im Leitungswasser vorkommen können, entfernt.

Das Ergebnis, das sehr qualitativ ist, ermöglicht es, eine endgültige Grenze für den Verbrauch von Wasser in Plastikflaschen zu ziehen.

Der Kohlenstoff-Fußabdruck, der mit der Herstellung der Aluminiumröhre des UV-Wasseraufbereiters verbunden ist, wird in wenigen Tagen neutralisiert, verglichen mit dem entsprechenden Verbrauch von Wasser in Plastikflaschen.

Welchen gesundheitlichen Nutzen hat die Wasserosmose?

Keine, wenn Ihr Wasser trinkbar ist. Der einzige Vorteil besteht darin, dass das Salz entfernt wird, das der Enthärter hinzugefügt hätte. Eine Umkehrosmoseanlage ist ein Produkt für Raumstationen oder Schiffe, da sie beispielsweise salzhaltiges Wasser oder Urin recyceln kann. Da das Salz im Trinkwasser jedoch reguliert ist, ist eine Osmose des Leitungswassers nicht erforderlich.

Im Grunde genommen handelt es sich dabei um ultra-aufbereitetes Wasser, das im Sinne von Mineralien und gelöstem Sauerstoff "tot" ist und daher nicht zum Trinken geeignet ist. Trinkwasser muss mindestens Kalzium und Magnesium in geregelten Mengen enthalten, wovon dieses Gerät 80 bis 90 % durch seine Membran extrahiert hat.

Trinkwasser (WHO) sollte einen neutralen pH-Wert zwischen 7 und 8 haben, idealerweise 7,5, aber Ihre Osmoseanlage wird saures, korrosives Wasser mit einem pH-Wert von etwa 6 produzieren, genau wie ein Karaffenfilter.

Trinkwasser enthält wenig oder keine Bakterien, aber der 6-Liter-Tank und der Wasserhahn werden ohne das Chlor, das das Wasser vor Verunreinigungen schützt, schnell zu einem Nest für diese kleinen Lebewesen (wie bei einem Karaffenfilter, zumal die Lagertemperatur bei einer Umkehrosmoseanlage 20°C, im Sommer sogar 30°C beträgt, eine Temperatur, die die Entwicklung von Bakterien sehr begünstigt).

Und glauben Sie nicht, dass die Osmose-Membran das Chlor entfernt, denn das tut sie nicht, sondern der Vorfilter übernimmt diese Aufgabe, damit die Membran nicht zu schnell "ausbrennt".

Natürlich enthalten einige teurere Modelle Mineralisierungskartuschen (Kalzium und Magnesium), eine weitere hervorragende Methode, um ein paar mehr Bakterien zu fangen, und warum sollten Sie dem Wasser künstlich wieder zuführen wollen, was von Natur aus darin enthalten war?

Man kann sogar noch weiter gehen, und das wird in den großen Maschinen der großen französischen Unternehmen mit dem "Bio"-Label gemacht (ja, sie verkaufen Ihnen vor Ort ultra-verarbeitetes Wasser in Plastikflaschen, aber Sie dürfen sie nicht in den falschen Mülleimer werfen...), und den verlorenen gelösten Sauerstoff mit Hilfe eines Strudels wieder ins Wasser bringen, aber sind Sie wirklich sicher, dass Sie dieses Wasser noch trinken wollen?

Das ist weit entfernt von natürlichem Wasser, ganz im Gegenteil.

In diesen sehr teuren Maschinen gibt es auch einen UV-C-Blitz am Auslass, nicht um Bakterien abzutöten, sondern nur um zu verhindern, dass sie sich in Ihrem Magen vermehren, und viele andere Vor- oder Nachfilter, auf die ich hier nicht näher eingehen werde, weil sie in einer Haushaltsmaschine nicht zu finden sind.

Die Umweltauswirkungen von Wasserosmoseanlagen

Schauen wir uns die Auswirkungen auf die Umwelt an: Vier Filter und eine nicht wiederverwertbare Membran pro Jahr, und mehr als 60 % des zugeführten Wassers gelangt als konzentrierte Suppe in die Umwelt. Für dieses verschwendete Wasser zahlen Sie natürlich über Ihre Rechnung.

Möchten Sie trotzdem eine Umkehrosmoseanlage kaufen? Testen Sie zunächst unser LaVie-System, das bei stark mineralhaltigem Wasser Wunder wirkt, und Sie können das Produkt zurückgeben, wenn es bei Ihnen nicht funktioniert. Es gibt keine Installation, keinen Filterwechsel, keine bakterielle Verschmutzung, keine Spuren von Chlor oder schlechtem Geschmack, um die man sich sorgen müsste.

4 Kommentare

  • Une eau riche en nitrates n’est pas dangereuse, le seuil de 50mg/l fixé par la France n’est pas basé sur des preuves scientifiques.
    Bien que les nitrates soient peu recommandés pour les nourrissons (un maxi de 15-20mg/l pendant les premiers mois semble sage) , ils sont un bienfait pour l’humain. En effet, ils permettent de mieux fixer l’oxygène dans le sang, de faire baisser la tension, de mieux résister à l’effort etc… Une seule betterave représente huit fois cette quantité (450mg) de nitrate, et personne n’à jamais déclaré la betterave dangereuse, bien au contraire.

    Pascal Nuti
  • Bonsoir Jean-François,

    Je ferais la même réponse qu’au dessus : on ne peut pas considérer l’eau “hydrogénée” comme autre chose qu’un traitement temporaire, qui est par ailleurs relativement controversé. Les avis de personnes qualifiées oscillent entre charlatanisme et possible effets ponctuels en cas de pathologie particulières. J’en resterais personnellement éloigné par principe de précaution, car il y plus de controverses à ce sujet que d’études claires et lisibles.

    Pascal Nuti
  • Bonjour,
    Pour une eau riche en nitrate (68mg/l), que peut on utiliser pour la rendre buvable sur le long terme ?
    Merci,

    Mams
  • Bonjour Jean-François,
    Quand je vois des ondes de forme associés à de l’eau hydrogénée dans la même phrase, et des prix à 500€ au lieu de 50€ (le vrai prix sur AliExpress par exemple : https://fr.aliexpress.com/item/32953251311.html? )
    J’en déduis déjà que je dois me méfier.
    Notre bouche et trachée, jusqu’à l’estomac, sont en pH neutre. J’en déduis que mettre de l’eau acide ou basique tout le temps n’est pas recommandé par dame nature.
    Par ailleurs, aucun test scientifique ne démontre proprement les bienfaits cette eau basique tous les jours.
    Tout au plus, des gens censés recommandent de ne pas dépasser trois mois de “cure” pour certaines pathologies, mais sans vrai point d’appui scientifique.
    Comme pour tous les miroirs aux alouettes, j’en resterais éloigné, à votre place. J’ai personnellement testé, et je n’y ai trouvé aucune amélioration justifiable.
    Belle journée

    Pascal Nuti - LaVie

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

German
German