✅ 30 Tage Geld-zurück-Garantie - 24 Monate Garantie - Schnelle Lieferung

Was ist der Wasserverbrauch französischer Häuser im Jahr 2020?

Consommation d'eau en france

Seit Ende des 18. Jahrhunderts hat der Wasserverbrauch stetig zugenommen.

Heutzutage braucht man nur den Wasserhahn aufzudrehen, um Trinkwasser zu trinken. Dieses Wasser wird nicht mehr nur zum Trinken verwendet: Waschen, Duschen, Toiletten, Schwimmbäder, Gartenbewässerung usw.

Es hat viele Verwendungszwecke, ist aber dennoch eine seltene Ressource, die es zu bewahren gilt. Wie viel Trinkwasser verbrauchten die französischen Haushalte im Jahr 2020? Was verbraucht das meiste Wasser? Hier finden Sie alle Antworten auf Ihre Fragen.

Durchschnittlicher Wasserverbrauch eines französischen Haushalts: Zahlen zum Merken

Im Jahr 1975 verbrauchten die Franzosen 106 Liter Wasser pro Tag. Heute sind es etwa 150 Liter pro Person und Tag. Diese Zahlen hängen natürlich von mehreren Kriterien ab:

  • Ein Erwachsener verbraucht mehr Wasser als ein Kind, das nur 69 Liter benötigt;
  • Ein hoher Lebensstandard führt zu einem höheren Wasserverbrauch als ein bescheidener Haushalt, der durchschnittlich 90 Liter pro Tag verbraucht;
  • Eine sportliche Person hat einen höheren Verbrauch (etwa 240 Liter Wasser pro Tag), da sie einen höheren Flüssigkeitsbedarf hat und mehrmals täglich duscht;
  • Die klimatischen Bedingungen und die touristischen Aktivitäten beeinflussen den Wasserbedarf und den durchschnittlichen Haushaltsverbrauch. So verbrauchen die Menschen in Nord-Pas-de-Calais durchschnittlich 109 Liter pro Tag, während es in der Region Provence-Alpes-Côte-d'Azur 228 Liter pro Tag sind;
  • Die Ferienzeiten erhöhen unseren durchschnittlichen Wasserverbrauch.

Aufwertung von Leitungswasser mit LaVie

Les purificateurs d'eau LaVie

Die UV-A-Wasserreiniger von LaVie® arbeiten ohne Filter oder Wartung und ermöglichen es Ihnen, Ihr Leitungswasser in 15 Minuten zu reinigen.

Sie nutzen eine innovative, patentierte Technologie, die es nur bei LaVie® gibt: die Photolyse von Chlor durch UV-A-Strahlung.

Durch diese Behandlung werden Chlor und seine Derivate, chemische Verbindungen wie bestimmte Pestizide oder Spuren von Medikamenten sowie Geschmacks- und Geruchsstoffe, die im Leitungswasser vorkommen können, entfernt.

Das Ergebnis, das sehr qualitativ ist, ermöglicht es, eine endgültige Grenze für den Verbrauch von Wasser in Plastikflaschen zu ziehen.

Der Kohlenstoff-Fußabdruck, der mit der Herstellung der Aluminiumröhre des UV-Wasseraufbereiters verbunden ist, wird in wenigen Tagen neutralisiert, verglichen mit dem entsprechenden Verbrauch von Wasser in Plastikflaschen.

Die verschiedenen Wasserstellen in einem Haushalt

Die Hauptquellen des Wasserverbrauchs sind Duschen und Putzen: Beide machen 93 % unseres durchschnittlichen Verbrauchs aus. Im Übrigen ist es recht schwierig, jeden einzelnen Verbrauchspunkt genau zu beziffern, da er hauptsächlich von den verwendeten Geräten und den Gewohnheiten der einzelnen Personen abhängt. So variiert beispielsweise die Wassermenge, die beim Duschen verbraucht wird, je nach Dauer, verwendeter Mischbatterie oder Durchflussmenge. Einige Wasch- und Geschirrspülmaschinen sind dank des "Eco"-Programms auch wassersparender. Im Durchschnitt werden in einem Haushalt alle Komponenten des Wasserverbrauchs erfasst:

  • 7% für Essen und Trinken
  • 10% für den Abwasch
  • 12% für das Waschen von Kleidung
  • 40% für Hygiene (Baden und Duschen)
  • 20% für sanitäre Anlagen (ca. 6 Liter Wasser pro Spülung)
  • 6 % für die Bewässerung des Gartens und die Außenreinigung
  • 5% für die Reinigung des Hauses

Beachten Sie jedoch, dass diese Wassermenge durch mögliche Leckagen erheblich ansteigen kann. Ein tropfender Wasserhahn verbraucht 4 Liter pro Stunde oder 35.000 Liter Wasser pro Jahr.

So variiert beispielsweise der Wasserverbrauch beim Duschen je nach Dauer, verwendeter Mischbatterie oder Durchflussmenge.

Ist der Wasserverbrauch während der Eindämmung zurückgegangen?

Das Jahr 2020 stand im Zeichen des Coronavirus und der internationalen Eindämmung. In Frankreich ist der Trinkwasserverbrauch in einigen Regionen um 15 % zurückgegangen, was zum Teil auf den Rückgang des Fremdenverkehrs und die Schließung von Schulen, Schwimmbädern und Geschäften zurückzuführen ist. In anderen Regionen, wie z. B. in der Île-de-France, war kein nennenswerter Rückgang zu verzeichnen. Dieser Wasserverbrauch hat sich im nationalen Maßstab nicht wirklich verändert, abgesehen von einem Rückgang um 5 % auf nationaler Ebene.
Außerdem erinnern die Behörden daran, dass Leitungswasser völlig unbedenklich getrunken werden kann. Die Gefahr einer Kontamination durch Covid-19 besteht nämlich nicht, da die Viren und Bakterien nicht resistent gegen Chlor und die verschiedenen Behandlungsmethoden sind. Es ist daher ganz normal, dass das Wasser einen leichten Chlorgeschmack aufweist. Wenn Sie das stört, zögern Sie nicht, unsere Wasseraufbereiter zu verwenden, die einzigen, die zu 100 % umweltverträglich sind : kein Plastikmüll, sehr geringe Kohlenstoffkosten bei der Herstellung, Erhaltung aller Spurenelemente, gereinigtes Wasser... Eine hervorragende Alternative zu Plastikflaschen oder Filterkaraffen.

Wie können Sie Ihren Wasserverbrauch reduzieren?

Dank eines veränderten Verhaltens und neuer Öko-Bürgerreflexe ist der Trinkwasserverbrauch seit einigen Jahren rückläufig. Wir müssen daher weiterhin täglich handeln, um diese wertvolle Ressource zu erhalten. Dazu können einige einfache Schritte unternommen werden:

  • Reparieren Sie Wasserlecks, denn eine undichte Spülung verschwendet 220.000 Liter Wasser pro Jahr;
  • Duschen Sie lieber schnell als zu baden, um 130 Liter pro Dusche zu sparen;
  • Gießen Sie Ihren Garten morgens oder abends, wenn die Temperaturen noch nicht zu hoch sind;
  • Verwenden Sie einen Regler für Wasserhähne und eine Toilette mit Doppelsteuerung;
  • Renovieren, um einen alten Warmwasserbereiter zu ersetzen;
  • Installieren Sie eine Regenwassersammelanlage für die Bewässerung des Gartens oder die Reinigung des Autos;
  • Entscheiden Sie sich für "Öko"-Programme für Haushaltsgeräte.

Schließlich darf der Stromverbrauch nicht vergessen werden, der ebenfalls zu den wichtigsten Ausgabenbereichen der französischen Haushalte gehört. Es ist zwar wichtig, die Langlebigkeit des Wassers zu erhalten, aber auch die Entwicklung erneuerbarer Energien zu fördern. Was können Sie tun? Indem Sie einen Ökostromanbieter wählen ! Online-Vergleicher wie hellowatt.fr sind eine gute Lösung, um ein interessantes Angebot zu finden, das zu Ihrem Budget passt.

Unsere Quellen

Hallo Watt Energieberater

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

German
German